Wie viel Einkommen brauchst du, um 1.000.000 Euro zu finanzieren?

Du denkst darüber nach, eine Immobilie zu kaufen, aber hast keine Ahnung, wie viel Einkommen du dafür brauchst, wie hoch die Raten sind und wie du den besten Zins bekommst? In diesem Beitrag findest du die Antworten! Zudem verraten wir, wie viel Einkommen du benötigst, um eine Immobilie im Wert von einer Million Euro zu finanzieren.

Das Video zum Beitrag, für alle, die lieber schauen, als lesen.

Ein Kundenbeispiel zur Immobilienfinanzierung

Wir werfen einen Blick auf ein Ehepaar, beide 40 Jahre alt. Der Ehemann ist Unternehmer mit einem Monatseinkommen von 8500 €, während die Ehefrau kaufmännische Angestellte mit Personalverantwortung ist und ein Einkommen von 3000 € hat. Zusammen ergibt das ein Familieneinkommen von 11.500 €. Sie möchten ihre Immobilie in den nächsten 27 Jahren abbezahlen. Der Kaufpreis beträgt 1 Million Euro plus Nebenkosten, was 12,07 % der Kaufnebenkosten ausmacht und somit 120.700 € betragen.

Der Einfluss vom Eigenkapital auf die Eigenheimfinanzierung

Die Kunden haben fleißig gespart und verfügen über Eigenkapital in Höhe von 475.700 €. Das bedeutet, dass sie eine Finanzierung von 645.000 € benötigen, was einer Finanzierung von 64,5 % entspricht. Sie entscheiden sich für eine Zinsbindung von 15 Jahren und möchten 5 % der Kreditsumme pro Jahr als Sondertilgung leisten können.

Optimierung der Finanzierung für die Traumimmobilie

Nach einem unabhängigen Vergleich zeigt sich die Commerzbank als die günstigste Bank für dieses Kundenbeispiel mit einem Nominalzins von 3,45 %. Es wird erwogen, ein KfW Wohneigentumsprogramm einzubeziehen, entschieden sich jedoch dagegen, da der Zins höher wäre.

Maximale Finanzierungssumme und optimale Finanzierungsrate

Es wird empfohlen, dass die monatliche Rate nicht mehr als 30 % des Haushaltsnettoeinkommens beträgt. 40 % wären möglich, aber etwas knapp bemessen, während 50 % eher abgelehnt werden sollten, da das Verhältnis zwischen Haushaltseinkommen und Kreditsumme dann zu angespannt wäre.

Bankprüfungen und Restschuld beim Hauskauf

Eine Bank führt drei Prüfungen durch: Kapitaldienstberechnung, Vermögensbilanz und Analyse des Endes der Zinsbindung. Es wird empfohlen, die Restschuld am Ende der Zinsbindung zu berechnen und zu prüfen, ob sie tragbar ist.

Die Optimierung der eigenen Finanzierung

Ein Finanzierungstrick ist die sogenannte Nettofinanzierung, bei der auf einen Teil der Marge der Bank verzichtet wird. Dadurch können erhebliche Zinseinsparungen erzielt werden.

Das Fazit zur Immobilienfinanzierung

Die Finanzierung einer Million-Euro-Immobilie erfordert eine gründliche Planung und Berechnung. Indem du dein Haushaltsnettoeinkommen, die Eigenkapitalquote, die Zinsbindungsfrist und andere Faktoren berücksichtigst, kannst du die besten Finanzierungsmöglichkeiten für dich finden. Eine sorgfältige Analyse der Angebote verschiedener Banken sowie die Unterstützung durch einen erfahrenen Finanzberater können dabei helfen, langfristig Geld zu sparen und deine Immobilienträume zu verwirklichen.

Checkliste für die Immobilienfinanzierung:

  • Bestimme dein Haushaltsnettoeinkommen.
  • Berücksichtige die Kaufnebenkosten und dein Eigenkapital.
  • Wähle eine geeignete Zinsbindung und Sondertilgungsoption.
  • Vergleiche die Angebote verschiedener Banken und beachte auch staatliche Förderprogramme wie das KfW Wohneigentumsprogramm.
  • Achte darauf, dass die monatliche Rate nicht mehr als 30 % deines Haushaltsnettoeinkommens beträgt.
  • Vermeide hohe Restschulden am Ende der Zinsbindung, indem du sie frühzeitig prüfst und konservativ kalkulierst.
  • Erwäge die Möglichkeit einer Nettofinanzierung, um Zinsen zu sparen.
  • Suche nach einem erfahrenen Finanzberater, der dich durch den gesamten Prozess begleitet und dir bei Fragen zur Seite steht.

Mit diesen Schritten bist du bestens gerüstet, um deine Wunschimmobilie finanziell erfolgreich zu erwerben.

Termin vereinbaren

Häufige Fragen zum Thema Immobilienfinanzierung

Wie viel Eigenkapital benötige ich, um eine Immobilie zu finanzieren?

Das erforderliche Eigenkapital hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Kaufpreises der Immobilie, der Höhe der Kaufnebenkosten und der gewünschten Finanzierungssumme. Generell gilt: Je mehr Eigenkapital du einbringen kannst, desto besser sind deine Finanzierungsmöglichkeiten. Ein üblicher Richtwert liegt bei etwa 20 % des Kaufpreises, aber auch niedrigere Eigenkapitalquoten sind unter bestimmten Bedingungen möglich.

Welche Zinsbindungsdauer sollte ich wählen?

Die Wahl der Zinsbindungsdauer ist eine wichtige Entscheidung bei der Immobilienfinanzierung. Kurze Zinsbindungen (z. B. 5 oder 10 Jahre) bieten oft niedrigere Zinsen, aber auch weniger Planungssicherheit für die Zukunft. Längere Zinsbindungen (z. B. 15 oder 20 Jahre) bieten mehr Sicherheit vor Zinsänderungen, können aber höhere Zinsen zur Folge haben. Die optimale Zinsbindungsdauer hängt von deinen persönlichen Präferenzen, deiner finanziellen Situation und den aktuellen Marktbedingungen ab.

Was ist eine Sondertilgung und warum ist sie wichtig?

Eine Sondertilgung ermöglicht es dir, außerplanmäßige Tilgungen über die reguläre Tilgung hinaus vorzunehmen. Dadurch kannst du die Laufzeit deines Darlehens verkürzen und Zinskosten sparen. Eine Sondertilgungsoption ist besonders nützlich, wenn du zusätzliches Geld zur Verfügung hast, beispielsweise durch Bonuszahlungen, Erbschaften oder Steuerrückzahlungen. Bevor du dich für eine Finanzierung entscheidest, solltest du prüfen, ob die Möglichkeit zur Sondertilgung im Vertrag enthalten ist und unter welchen Bedingungen sie genutzt werden kann.

Wie finde ich den besten Finanzierungspartner für meine Immobilie?

Die Suche nach dem richtigen Finanzierungspartner erfordert gründliche Recherche und Vergleiche. Beginne damit, die Angebote verschiedener Banken und Finanzinstitute zu prüfen, um die besten Konditionen für deine Situation zu finden. Berücksichtige dabei nicht nur den Zinssatz, sondern auch andere Faktoren wie Sondertilgungsmöglichkeiten, Flexibilität der Rückzahlung und Servicequalität. Es kann auch hilfreich sein, einen unabhängigen Finanzberater hinzuzuziehen, der dir bei der Auswahl des passenden Finanzierungspartners und der Gestaltung des Darlehens behilflich ist.

Geldanlage, Hauskauf, Immobilie, Immobilien, Vermögensaufbau
So ist die Baufinanzierung unter 3 % möglich (2024)
Immobilie verschenken oder verkaufen? So haben die Erben wirklich was davon!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.